Projekt Surfmobil

 

 

Basis:   VW T4 Transporter Bj 97 mit langem Radstand und Hochdach, 2 Liter Benziner (62kW) mit 100tkm, Werksseitig verbaute Wasserstandheizung, 230V Anschluss auf Fahrerseite vorbereitet.

Ziel: Transport von Windsurfmaterial (3-4 Boards, 6 Segel und Zubehör) und gleichzeitige Nutzung als „minimal“ Wohnmobil

Umbauzeit geplant von 24.11.2013 – Ende März 2014 (je nach Wetter und freien Wochenenden)

Planung:          Bett für 2 Personen (Umklappbar zur Sitzbank), großer Kühlschrank (230V),    1-2 Flammen Gaskocher, kleines Spülbecken, Frisch- und Abwasserkanister oder Tanks, 2. Batterie, 230Volt Wandler (500/1000Watt), fest eingebautes Ladegerät (Vorrang für 1. Batterie – ist diese voll, werden beide Batterien parallel geschaltet und geladen. Sinkt die Spannung der Hauptbatterie unter 12,8Volt erfolgt eine automatische Trennung bis Hauptbatterie wieder bei 13,8V), 230Volt Umschaltung automatisch von Wandler auf ext. Einspeisung Weiter geplant: Audio + TV,  Solaranlage, leichte Wärme/Kältedämmung von Boden, Seitenteilen und Hochdach, Gasheizung.

Geplante Teile:

Stromversorgung:

230V Steuerung

513123-62

Conrad onl.

49,95

 

12>230V-Wandler 500/1000W

514922-62

Conrad onl.

54,95

 

Dämmung:

Boden: 10mm Armaflex und 10mm Holz mit Teppich oder PVC.

Seitenwände und Dach:         10 - 20mm Armaflex, einige Hohlräume werden erst mit Unterbodenschutz behandelt und anschließend mit geschlossenporigem PU Schaum ausgeschämt.

Dach außen: reflektierender Wärmeschutzlack (weiß)

 Gesamte Dämmung geschätzt ca. 250-300 Euro

Nach einigen Tagen Planung und Informationsbeschaffung erfolgt erstmal das strippen des Laderaums und die Beseitigung der Roststellen. Danach wird alles genau für den geplanten Einbau vermessen.

Geplanter Ausbau (Bett als Sitzbank) geändert am30.12.13:

 

ausbau T4_2jpg.jpg

Mit Tagen sind tatsächliche Arbeitstage am Fahrzeug gemeint (nur möglich am Wochenende und Wetterabhängig)

Tag 1:  Strippen und beseitigen der Roststellen (Optik erstmal zweitranging – wichtig ist erstmal den Rost zu stoppen der z. Zt. Noch überschaubar und oberflächlich ist).

Säubern der Roststellen mittels Drahtbürste, auftragen von Rostumwandler (Hammerite) und anschließendes überstreichen mit Hammerite matt weiß passend zum Fahrzeug.

Ausmessen des Innenraums für den geplanten Einbau.

Tag 2:  Austausch der defekten Fahrzeugbatterie (2. Batterie folgt später – Einbau unter dem Fahrersitz)

            Schneiden und anpassen der Dämmmatten für alle Seitenteile und der Schiebetür.

            Grobreinigung aller Blechteile und unmittelbar vor auftragen des Klebers mit Silikonentferner gründliches Reinigen des entsprechenden Teils.

            Prüfen der Verträglichkeit von Kleber (Pattex Sprühkleber – da der bestellte Kleber leider nicht rechtzeitig ankam). Einkleben der Dämmmatten für Seitenteil hinten rechts (als Test nur erstmal dieses Seitenteil).

20131130_164614.jpg20131130_164542.jpg

 

Tag 3 – 7 (je ca. 4Std.): Fertigstellen der Dämmung (vorerst eine Schicht 10mm Armaflex)

20131229_163610.jpg